News aus der Kanzlei

Schneller als der Blitz!
Hier finden Sie wichtige Infos zu Steuern, Recht & Wirtschaft.

News aus der Kanzlei

"CORONAVIRUS" - Was tun?

(zuletzt aktualisiert am 22.06.2020)

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe(r) Klient(in)!

 

Vor dem Hintergrund der massiven Zunahme der Coronavirus-Infizierten in Österreich hat die Bundes-regierung am Wochenende ab Montag (16.03.2020) eine vorläufige, zeitlich befristete "Ausgangs-beschränkung" für ganz Österreich ausgesprochen.

 

Unsere Kanzlei hat dieser Anordnung der Bundesregierung auch Rechnung zu tragen; und bitten wir sie dafür um Verständnis, dass ab sofort (Montag, 16.03.2020) wir ihnen wie folgt zur Verfügung stehen:

 

  • Wir halten vorerst einen Journaldienst in der Kanzlei aufrecht;
  • Daneben haben wir in einigen Fällen externe "Homeoffices" bei den Mitarbeitern eingerichtet;
  • Sowohl der Journaldienst in der Kanzlei als auch die Mitarbeiterinnen in den Homeoffices stehen ihnen wie gewohnt über Telefon und E-Mail zur Verfügung.
  • Bitte kontaktieren sie uns nach Möglichkeit nur über Telefon oder E-Mail. Kommen sie bitte nur in Ausnahmefällen und wenn dies unbedingt nötig ist persönlich in der Kanzlei vorbei!!!
  • Wir sind bemüht, ihnen in dieser für sie sehr schwierigen Situation bestmöglich zur Seite zu stehen und ihnen bei der Lösung ihrer Probleme in dieser Ausnahmesituation behilflich zu sein.

 

Als erstes Maßnahmenpaket hat die Bundesregierung ein erstes Hilfsmaßnahmenpaket von 4 Milliarden Euro beschlossen, wovon 400 Millionen Euro für ein spezielles "Corona-Kurzarbeitsmodell" zur Verfügung stehen. In der kommenden Woche sollen die konkreten Verordnungen/Erlässe dazu ergehen, sodass möglichst kurzfristig von den Unternehmen auf diese Mittel zugegriffen werden können.

Am 18.03.2020 hat die Bundesregierung das Hilfspaket auf bis zu 38 Milliarden Euro ausgeweitet (4 Mrd. für Kurzarbeit, 9 Mrd. für Garantien/Haftungen, 15 Mrd. für Krisenbranchen, 10 Mrd. für Steuerstundungen). Eine weitere Milliarde soll als nicht rückzahlbare Soforthilfe an die EPUs, Kleinstunternehmer und selbständige Künstler fließen.

Ab Freitag (27.03.2020/17:00 Uhr) können "Kleinstunternehmer" über wko.at/haertefall-fonds Soforthilfe (Bargeld) aus dem Härtefall-Fonds beantragen.

Ab 14.04.2020 kommt es zur schrittweisen Öffnung von Geschäften.

Worum geht es für ihr Unternehmen?

  • Ist mein Unternehmen von der Schließung ab 16.03.2020 betroffen?
  • Wie gehe ich mit meinen Mitarbeitern um?
    • "Einvernehmliche Lösung der Dienstverhältnisse mit Wiedereinstellungszusage"
    • "Corona-Kurzarbeit"
  • Liquiditäts- und Finanzierungsfragen:
    • Überbrückungskredite
    • Haftungsübernahme
    • Zahlungserleichterungen Finanzamt
    • Zahlungserleichterungen Sozialversicherung
    • u.a.m.
  • Soforthilfe für Kleinstunternehmer

Bitte beachten sie dazu die nachstehenden Links!

 

Bei all diesen und bei allen weiteren Problemen, mit denen sie sich gegenwärtig konfrontiert sehen, werden wir ihnen bestmöglich zur Seite stehen.

Über die konkreten Maßnahmen der Bundesregierung werden wir sie zeitnah über die laufenden Aktualisierungen auf unserer Homepage (www.wolf-partner.at) informieren.

 

Schützen sie sich und schützen sie uns, bleiben sie gesund!

Gemeinsam schaffen wir das!

Ihr Team von WOLF & PARTNER

 

 

 

 
 
Zurück

WOLF & PARTNER
Steuerberatungs- und Unternehmensberatungs-GmbH, LG für ZRS Graz, FN 435541 b
8200 Gleisdorf, Weizerstraße 35 /1 Tel 03112/5515 - 0, Fax-DW-22 office@wolf-partner.at

Außenstelle 8283 Bad Blumau, Bad Blumau 72, Tel 03383/30040-0, Fax DW-14, kanzlei@wolf-partner.at